arborette

Archive for the ‘aaaa-ell’ Category

In aaaa-ell on 23. August 2018 at 19:26

… anstatt 3 habe ich 5,5 stunden nach hause gebraucht … 6 x haben wir geübt, eine rettungsgasse zu bilden – die leute raffen es einfach nicht … echt schlimm … heute morgen habe ich 2 x den wecker vorgestellt … ich war spät im büro und bin früh wieder gegangen … zu hause habe ich dann aufgeräumt weil morgen die putzperle kommt … finde den fehler

Advertisements

In aaaa-ell on 11. August 2018 at 17:54

… sieht wohl so aus und fühlt sich auch so an als hätte ich mich in meinem job wieder eingefunden … wieder eingewöhnt … um es auf den punkt zu bringen: ich verdiene zu viel als dass ich das einfach alles hinwerfen könnte ohne einen plan b zu haben … also arbeiten wir weiter am plan a und warten einfach ab was passiert … seit wochen schon arbeiten wir freiwillig „mehrarbeit“ – auch samstags … ich merke, dass mich das mürbe macht – die hitze noch dazu … die letzten tage sind von der temperatur her erträglich(er) und ich habe deshalb beschlossen, dass ich heute eine auszeit nehme … gestern abend habe ich ganz bewusst meinen freien tag geplant – als hätte ich einen urlaubstag zu verbringen … wobei ich nicht zu den menschen gehöre, die urlaubstage planen … für mich stand lediglich fest, dass ich was unternehmen werde – heute wird nix im haushalt gemacht … heute wird nur die seele baumeln gelassen und das gemacht, wozu ich lust habe … und auf was hatte ich lust? … buchläden gehen immer bei mir …man kommt schnell ins gespräch mit wildfremden menschen und mir geht es in dieser atmosphäre einfach immer gut … also habe ich nach kleinen eigentümergeführten buchladen gegoogled und heute morgen spontan entschieden, wo ich hinfahren werde … das war so eine gute idee … ich habe mich einfach nur treiben lassen … hatte direkt im ersten laden schon nette gespräche … bin dann aber auch noch zu dem zweiten laden gefahren, der gut 15 km entfernt war … der weg dort hin war malerisch schön – andere leute machen in dieser gegend urlaub und ich lebe nicht weit davon entfernt … der zweite buchladen war noch mal um welten besser als der erste … total tolles konzept, herzensmenschen hinter der ladentheke und null berührungsängste … ich wollte anfangs nur mal stöbern und mich in ruhe umschauen … ob ich ein stück frischen streuselkuchen und eine tasse kaffee dazu haben wolle? … mal ehrlich, so was bin ich in einem buchladen noch nie gefragt worden … vermutlich war ich so verdattert, dass ich selbst den kaffee abgelehnt habe … ich kam dann ziemlich schnell ins gespräch mit der eigentümerin … ein junges mädel – schätzungsweise noch keine 30 … ich fragte sie nach ihren „all time favorites“ und sie rückte bücher in den buchreihen nach vorne, von denen ich noch nie gehört hatte … ich setzte mich dann aufs sofa und las in die geschichten rein – bingo … mein ding … ich bin mit vier büchern unterm arm wieder raus und hatte im ersten laden auch vier bücher gekauft … läuft bei mir … ich habe die bücher wie einen schatz quer über den historischen marktplatz zu meinem auto getragen und sie im kofferraum verstaut … dann bin ich noch mal ein paar meter zurückgelaufen und in die bäckerei rein, weil ich mir noch eine flasche wasser für die fahrt kaufen wollte – anstatt „guten tag“ sagte die verkäuferin „wo sind sie denn mit den vielen büchern hingelaufen?“ … ich habe ihr dann erklärt dass ich die im auto verstaut habe – damit gab sie sich aber nicht zufrieden … sie wollte die titel wissen und die autoren und ob ich die bücher empfehlen könne … hm, ja, vielleicht – wenn ich sie gelesen habe … „sie kommen also wieder?“ … ähm … ja … also in diese buchhandlung bestimmt … dort kann man sich nämlich auch über nacht einschließen lassen und kann nach herzenslust lesen, lesen, lesen, lesen … wie cool ist das bitte? …

der tag hat mir gut getan … und nach dem „autobahn-flirt“ von gestern abend erst recht … ich war gestern abend später als sonst auf dem rückweg … hatte privat noch was erledigt und wollte dann nur noch nach hause … ich muss gestehen, dass ich nicht wirklich aufmerksam mein umfeld im blick hatte – sprich, ich bekam nicht mit, welche autos da um mich rum waren … ich entschied mich an der einen stelle relativ spontan, dass ich nicht gerade aus weiterfahre, sondern „die malerische route“ nach hause nehen würde und sah, dass vor mir ein auto relativ spät abbog, um den gleichen weg wie ich zu fahren … in dem moment dachte ich mir aber nichts dabei … er fuhr dann vor mir und wurde immer langsamer … mich nervte das … ich überholte ihn und schaute kurz nach rechts … ähm ja, ok … jetzt kapierte ich es – vielleicht noch nicht so richtig, denn wir kamen dann in einen kleinen stau – er hatte mich wieder überholt und war zwei autos vor mir … ok, ich hatte mit absicht ein auto dazwischen gelassen weil mir das alles nicht geheuer war (in welcher welt lebe ich eigentlich?) … auf einmal sprintet jemand – der typ aus dem auto!!! – auf mich zu – er war ausgestiegen … ich ließ die scheibe runter, war in dem moment froh und dankbar für meine sonnenbrille … „halte bitte an dem eisladen im nächsten ort an – da ist ein parkplatz“ …

… hab ich gemacht …

In aaaa-ell on 22. Juli 2018 at 18:35

… die letzten beiden wochen waren hardcore .. zumindest im job … und ich bin mir ziemlich sicher, wenn ich nicht direkt aus dem „christian bischoff – wochenende“ gekommen wäre, hätte ich das alles nicht so gut verkraftet, wie ich es tatsächlich habe … to cut a long story short: nach einem mega tollen, unvergesslichen, lebensverändernden seminar-wochenende mit zahlreichen herzensmenschen (die ich alle vorher nicht kannte) saß ich montags im hotel am frühstückstisch und erfuhr, dass ich ab sofort den täglichen wahnsinn ohne führungskräfte (da entweder krank oder im urlaub) handeln muss … wir organisierten uns erstmal innerhalb der eigenen abteilung – dann kamen die kollegen aus der parallel-abteilung auf mich zu und kündigten unterstützung an – das war mehr als ich erwarten konnte und ich habe mich über diesen gelebten team-spirit echt gefreut … und ja, ich war unendlich dankbar … dass ich meinen kurzurlaub trotzdem auf der stelle abbrechen würde, war klar – das hätte mir auch nix mehr gebracht … ich war noch ein paar stunden am bodensee – einfach weil das ausgemacht war und es auch nichts geändert hätte … uuuuund weil ich meine neue aktenmappe abholen wollte … das war mir sehr wichtig …

ok, die beiden letzten wochen habe ich irgendwie überstanden … seit ein paar stunden machen sich massive anzeichen einer fiesen grippe bei mir bemerkbar … ich habe bindehautentzündung und bin einfach nur schlapp … aber auch das wird sich wieder geben – hoffe ich …

es passiert gerade so unglaublich viel in meinem leben – und dafür bin ich unendlich dankbar … ich habe es geschafft, die letzten drei männer, die mir mit abstand betrachtet jeder auf seine art nicht gut getan haben, endgültig aus meinem leben zu verbannen … ok, es war einzig und alleine kopfsache – meine kopfsache … ich habe lange dafür gebraucht, es hat mich viele tränen gekostet – aber loslassen hat sich noch nie als das falscheste erwiesen … letztendlich schafft das auch platz für neues …

und ziele gibt es auch … ich werde dieses jahr noch 2 x an einem christian-bischoff- DKDDZM-wochenende teilnehmen, 2019 mache ich seine uni und ja, so ganz nebenbei hatte ich mich noch bei thaddaeus koroma für die kickasschallenge angemeldet und ein seminar-wochenende bei jürgen höller im oktober ist auch geplant … das war ein super-schnäppchen für 49,00 eur für 2 tage .. ich weiß, dass ich den herrn höller „früher“ mal mega toll fand – und wenn ich an tag 1 entscheide, dass das nix für mich ist, stehe ich auf und gehe … da habe ich nicht viel verloren …

zum ersten mal im leben plane ich sogar meine urlaube … und lass mich nicht einfach treiben und entscheide spontan … im september bin ich eine woche im wilden süden … ich liebe streuobstwiesen und den blick auf die berge – am besten in der nähe eines sees … darauf freue ich mich total .. im dezember kommt alfonso für einige wochen .. wir fliegen gemeinsam nach dubai und gehen ne woche aufs schiff … dann sind wir kurz vor weihnachten wieder zu hause und dann kommt ein freund von ihm noch zu uns … wir feiern dann alle zusammen weihnachten … und nach den feiertagen fahren wir nach wien … anfang januar dann wieder zurück …

und 2019? … ich möchte nach Marrakesh … und im september will ich den lechweg laufen … das sollte beides realisierbar sein …

In aaaa-ell, everyday on 1. Juli 2018 at 21:06

… irgendwie ging das wochenende wieder viel zu schnell vorbei … am samstag war ich sechs stunden arbeiten – wir waren nur zu zweit, haben gemütlich gemeinsam gefrühstückt und später bin ich nicht über die autobahn, sondern „die malerische route“ nach hause gefahren … ich hatte aber nicht wirklich viel übrig für das was ich da rechts und links gesehen habe … war einfach nur müde, müde, müde … ich habe meine pilea babys umgetopft – hatte noch nie so viele pileas wie zur zeit … die wollen regelmäßig gegossen werden … bin gespannt, ob ich das hinbekomme … heute abend waren spontan V. und A. noch da … wir saßen auf der terrasse, haben frisch gepressten o-saft und wasser getrunken und haben es uns gut gehen lassen … morgen geht die woche wieder los … es wird ne gute woche – nächstes wochenende bin ich zwei tage beim christian-bischoff-event in kempten und verlängere dann noch zwei tage am bodensee … werde meinen „taschenmann“ besuchen – der mann mit den begnadeten händen … der mann, der die schönsten taschen überhaupt herstellt

In aaaa-ell on 27. Juni 2018 at 9:42

… die anderen sind auf tagung – ich bin im „meniskus bootcamp reloaded“ … drei tage lang aus dem verkehr gezogen, den fokus auf dem meniskus aufbau … schonen ist was für weicheier … surferboy rief mich gerade an und brachte mich auf den neusten stand was die tagung anging .. er hatte mein thema auf der tonspur vortragen wollen – dmads zwang ihn förmlich, meine zwei folien an die wand zu werfen … schnell war klar warum – dmads hatte die folien vorab an einen anderen ihm direkt unterstellten mitarbeiter gegeben und der hatte in anderer farbe punkte ergänzt … und kam nach surferboy an die reihe … sorry aber das geht gar nicht … wir sind uns alle einig, dass uns bei dem thema nur das ergebnis und nicht der weg interessiert (wir reden hier über pille-palle „probleme“ – also wenn das unser einzigstes problem ist, geht es uns echt gut) und dmads lässt das dann von einem, der weit weg vom thema ist, kommentieren … entschuldigung, aber wer von uns weiß denn besser, wie der hase läuft? … wenn ich solche sachen so strikt vorgeben soll, dann ist das nicht mehr meine welt … von daher: gut, dass ich nicht dabei war gestern – ich wäre sonst vermutlich leicht eskaliert

In aaaa-ell on 26. Juni 2018 at 12:11

…und plötzlich hat man (vermeintlich) ganz viel zeit … gestern morgen war ich beim physio meines vertrauens … nicht nur, dass ich mir ein unverblümtes „du hast schon besser ausgesehen“ anhören musste (er hat ja recht), nein, er schimpfte dann auch ziemlich mit mir wegen meinem knie … ja, ich habe wieder schmerzen – ziemlich starke sogar und ja, ich will nicht einsehen, dass ich vielleicht doch operiert werden muss … das ist mir alles zu doof … und doch bringt es nix wenn ich so weiter mache wie bisher und gleichzeitig andere ergebnisse erwarte…

er wollte mich direkt da behalten und aus dem verkehr ziehen – ich wollte das aber nicht … also bin ich ins büro gefahren und habe business as usual gemacht… rächte sich über den tag – das knie zickte weiter rum … ich bin dann also mal einen moment vernünftig geworden, habe kleinlaut den physio angerufen und habe mich dann aus dem verkehr ziehen lassen … aber nur für drei tage … mehr geht nicht … heute habe ich dann einen termin beim orthodoc und mehrere physio-behandlungen … ich hoffe, dass sich das knie wieder beruhigt und ich nicht operiert werden muss … was würde denn besser werden nach der op? was würde es mir bringen? … ich mache weiterhin meine bowentherapie und meinen sport – ne, stop … seit gestern habe ich bis auf weiteres personaltraining-verbot … ich darf aktuell nur unter anleitung einer „knie-therapeutin“ sport machen … ok, mache ich … bin ja zu allem bereit …

 

In aaaa-ell on 24. Juni 2018 at 20:49

… wenn man im juni einen weißen umschlag seines vorgesetzten bekommt, weiß jeder – wirklich jeder bei uns – was das bedeutet … ich habe meine weißen umschläge (die, die ich zu verteilen habe) bereits erhalten und rechnete keine sekunde damit, dass ich selbst einen bekomme – warum auch?! … selten war ich so unbequem und so schwer zu führen für meinen chef wie zur zeit (bzw. seit dem jakobsweg) … er ist jemand, der immer sehr darauf bedacht ist, dem mitarbeiter wertschätzung zu zeigen – und dann sagt er beim rausgehen in anwesenheit von allen „ich muss sie mal dringend unter vier augen sprechen – haben sie kurz zeit?“ zu mir … ich bin leicht irritiert, frage mich natürlich, was steht mir jetzt bevor und bin mit dem satz in gedanken noch nicht mal fertig, geschweige denn haben die kollegen den raum bereits verlassen, da drückt dmads mir einen umschlag – einen weißen umschlag – in die hand … was er genau sagte, bekomme ich nicht mehr zusammen – es war so etwas wie „als kleines dankeschön verbunden mit der bitte, dass sie uns noch lange erhalten bleiben und so weiter machen wie bisher“ … ich verstand nur bahnhof und kofferklau, war so perplex, dass ich außer „danke“ nichts sagen konnte – ich schob den umschlag unter meinen papierstapel und öffnete ihn erst abends zu hause … den ganzen tag über kreisten meine gedanken – warum passiert das gerade jetzt? warum vor allen anderen chefkollegen? warum kriegt er das mit der wertschätzung nicht hin, wenn es wirklich drauf ankommt? war das absicht? verdiene ich als frau so viel weniger, dass er mir jetzt was gutes tun muss? … und warum verdammt noch mal kann ich mich nicht darüber freuen? …

… jetzt mit ein paar tagen abstand, bin ich entspannter was das thema angeht – ich habe mich am nächsten tag sehr wertschätzend bei ihm für den umschlag bedankt … ob er das verstanden hat, weiß ich nicht .. kann mir auch egal sein … aber das ganze macht es natürlich jetzt schwieriger für mich, weiter an meinem plan b bzw. plan A zu arbeiten … ob das seine absicht war? ich werde es nie erfahren …

habe jetzt den zweiten samstag in folge gearbeitet und ehrlich, ich bin jetzt in einem alter, da merke ich, dass mir ein tag zum regenerieren fehlt – vor allem wenn ich dann noch wäsche wasche, bisschen putze und und und mache … ich komme zu nix anderem mehr … heute war ich mit A. auf einem künstlermarkt … das war mal richtig schön … als ich wieder zu hause war, habe ich geduscht und habe mich dann nur mal kurz aufs bett gelegt … nach 2 stunden war ich wieder wach … habe das also gebraucht … am freitag war ich nachmittags bei der heilpraktikerin … ich bin während der bowen-therapie 2-3 mal eingeschlafen … ist mir noch nie passiert und ich musste wirklich selbst über mich lachen … morgen früh habe ich zu einer humanen zeit (um 7 uhr – hahaha) physio-termin … in den letzten tagen habe ich wieder solche beschwerden mit dem knie, dass ich echt sorge habe, dass der meniskuss nicht hält …

In aaaa-ell, everyday on 17. Juni 2018 at 19:34

… mir ist das alles nicht (mehr) geheuer … und dabei habe ich mir nie gedanken gemacht … plötzlich habe ich sorge, dass mitarbeiter oder kollegen hier mitlesen könnten – und ich denke darüber hinaus und merke, dass ich auf einmal keine lust mehr habe, hier zu schreiben … dabei ist es für mich so ein wichtiges ventil … selbst in zeiten, wenn ich eigentlich nicht dazu komme – weil so viel in meinem leben passiert …. was ja eigentlich gut ist … was beschwer ich mich also?!

… die pläne für den letzten monat des jahres haben sich auch geändert … A., mein seelenverwandter aus brasilien, wird mich besuchen kommen … wir werden aller voraussicht nach nach dubai fliegen und ne schiffstour machen … ja, ja, ja – voll die touri-spießer …schon klar … jakobsweg geht dieses jahr wegen der gebrechlichkeiten aka meniskussriss und was nicht noch alles nicht – also muss sowas her … seit ein paar stunden weiß ich, dass sein freund am 22.12. zu uns stoßen wird und ich habe beschlossen, mit den jungs über den jahreswechsel nach wien zu fahren … auf was habe ich mich da nur eingelassen? … es bleibt spannend

In aaaa-ell on 4. Juni 2018 at 16:58

mails von dmads an einem sonntag abend, die mit „Liebe Frau xxx“ anfangen und im ersten Satz schon auf „… ich habe, nachdem mein größter Ärger verraucht ist,  mich entschieden Ihnen heute schon einige Zeilen zur Einstimmung zu schreiben“ beginnen, lasssen nichts gutes erahnen … mir ist die mail erst gut eine stunde nach eingang aufgefallen .. ich habe sie mit stoischer ruhe zu ende gelesen, das handy zur seite gelegt und erstmal was anderes gemacht – was ganz anderes gemacht … ich habe zum ersten mal seit langem meine wut, meine enttäuschung, meine frustration nicht übers essen ausgelebt … es war mir ehrlich gesagt in dem moment total egal … ich lasse es nicht mehr zu, dass er mir (m)einen abend vermiest … hey, so geht führung definitiv nicht … so nicht … er merkt gar nicht, was er alles damit kaputt macht … das ist so dermaßen schade … weil es einfach nicht sein müsste … heute morgen haben wir dann – wie zu erwarten – telefoniert … er war einigermaßen handzahm und hatte sich wieder beruhigt – irgendwann fragte er dann, ob ich seine mail von gestern abend nachvollziehen könne …mein „nur bedingt“ reichte ihm nicht – er bohrte nach … ich sagte ihm, dass bei mir ganz persönlich angekommen ist, dass er kein vertrauen zu uns hat – boooahr, so schnell zündet keiner eine lunte, wie er explodiert ist … ich habe ihn toben lassen – habe nur für mich gedacht „wenn er meine antwort nicht hören will, soll er bitte auch nicht fragen“ …

In aaaa-ell on 1. Juni 2018 at 17:10

… heute morgen war ich beim sport … trotz heftiger unwetter (und dem wissen, dass das nicht spurlos an uns heute vorbei gehen wird) habe ich das durchgezogen … ok, gegen ende nicht mehr ganz so tiefenentspannt weil da mails von dmads schon fast stakkato-ähnlich reinflogen … ich bin mit nassen haaren ins auto und ins büro gedüst … seine mails habe ich erst am schreibtisch beantwortet … stunden später fiel mir ein, dass meine eine mitarbeiterin vorgestern bei ihm eine einzelaudienz (anderes thema) hatte und ich fragte bei ihr mal nach, wie das gespräch gelaufen ist … sie selbst übte massiv kritik an „dem tag“ – ich ließ sie reden, ließ alles an mir abperlen und filterte mir nur das wichtige raus … als sie dann berichtete, was dmads angeblich alles nicht gefallen habe, musste ich dann doch mal kurz die luft anhalten, bis zehn zählen und langsam wieder ausatmen … er hat ein problem mit meiner einen führungskraft – und an dessen vortrag gehörig was auszusetzen … ich glaube, der hätte über die sieben zwerge referieren können und dann hätte er (dmads) nach dem achten zwerg gesucht … ich habe mir angewöhnt, ihn (gedanklich) in seiner welt zu lassen, mich auf mich zu konzentrieren … das ist nicht immer einfach und heute ist es mir extrem schwer gefallen, mich auf mich zu fokussieren und ihn in seiner welt zu lassen … also habe ich entschieden, dass ich raus aus seiner welt gehe – bzw. ich aus unserer gemeinsamen welt gehe … ich bin mal für zwei stunden in die stadt marschiert … bei der hitze eher spaßbefreit und aufgrund der arbeitssituation nicht wirklich sinnvoll … aber es musste sein … sonst hätte ich einen schreikrampf bekommen … was bleibt, ist das gefühl, es keinem recht machen zu können und in seinen augen ist es eh nicht gut genug …

In aaaa-ell on 30. Mai 2018 at 19:07

der tag ist überstanden – und wider erwarten war es richtig, richtig gut … ich habe mich sehr intensiv auf die veranstaltung vorbereitet – hatte mir sogar unterstützung und input von einem externen trainer (auf private kosten) organisiert … dennoch war ich nervös und konnte nicht einschätzen, wie die sache laufen würde … am abend vorher war ich bei der kollegin und ihrem mann zum essen eingeladen – ich bin immer sehr gerne bei diesen beiden herzensmenschen, dieses mal noch lieber … ich war froh und dankbar für die ablenkung …

vor der veranstaltung (dmads, mein unkalkulierbares risiko) kam es noch mal zu einem wortwechsel mit dmads … ihm war gar nicht bewusst, wie wichtig dieser tag für uns alle war und reagierte fast schon erstaunt darüber, dass ich sagte, dass ich die nummer heute rocken will … als ich dann nach vorne ging, um die veranstaltung zu beginnen, passierte was unglaubliches – er sagte „go for it“ zu mir und klatschte mich ab wie einen profi-sportler … am liebsten hätte ich ihn gefragt, was er heute morgen im kaffee hatte … aber es kam noch besser – nach meinem vortrag hatten wir ein paar minuten technik-umbau-pause und dmads flüstert mir ein „das haben sie richtig gut gemacht“ zu … unser allerletzter tagesordnungspunkt war die verabschiedung einer meiner führungskräfte … sie hat das große glück, „einfach so“ aufhören können zu arbeiten … ich habe nur acht jahre mit ihr zusammen gearbeitet, aber in diesen acht jahren sehr viel von ihr gelernt und sehr gerne mit ihr zusammen gearbeitet … normalerweise schüttele ich so eine rede aus dem ärmel – irgendwie fällt mir spontan immer was ein … aber bei ihr war es mir eine herzensangelegenheit und ich hatte mir im vorfeld den ein und anderen gedanken gemacht … die rede kam bei allen gut an, vor allem bei ihr (der kollegin) und dmads bittet mich anschließend, diese rede bei der großen sommertagung aller unserer führungskräfte (auch in diesem kreis wird die kollegin verabschiedet – dmads hält hier eigentlich die rede – ich bin nur der geld-einsammler, geschenke-besorger und persöniche-karten-bastlerin) noch mal zu halten … höh? … was soll bitte die kollegin denken? sie hat beim ersten mal nicht richtig zugehört und muss sie noch mal hören? … aber auch ich habe ein problem – ich hatte mir nur stichworte im vorfeld notiert (diesen zettel im hotel morgens vergessen) und dann doch irgendwie „free-style“ geredet … sagt dmads „na, dann schreiben sie schnell alles auf, damit sie es nicht vergessen“ … geht klar, chef …

… ich freu mich jetzt auf einen schönen sommer – verrückt, ich weiß … aber dieser tag war für mich toooootal wichtig …

In aaaa-ell on 16. Mai 2018 at 20:18

…. druck weiter geben, leute gegeneinander aufhetzen, stimmung machen etc das kann er … ziemlich gut sogar … auch wenn ich das spiel seit längerem blicke, ist es für mich doch im wesentlichen immer harte arbeit, dass ich mich nicht drauf einlasse, dass ich auf seine trigger nicht anspringe, dass ich mich nicht hinreißen lasse … viel zu oft habe ich das gefühl, dass ich im falschen film bin … vor genau einer woche lässt er mich wegen einer bestimmten sache (die ich nicht zu verantworten habe aber weil ich die „große chefin“ bin, habe ich es sehr wohl doch zu verantworten) rundlaufen und heute bekomme ich einen anruf, dass das aufgrund neuer entwicklungen ok ist so ist wie es ist und dass der stand beibehalten werden „kann“ … ah ja? …

ich brauche einen plan b

In aaaa-ell, meniskus2018 on 10. Mai 2018 at 17:44

… gestern hatte ich um 5.20 uhr meinen pyhsio-termin … ehrlich, das ist nicht mehr meine zeit … es gab ne zeit in meinem leben, da bin ich ohne probleme um 5 uhr aus dem bett gehüpft, war um 6 uhr im büro und habe durch gepowert bis abends um 18/19 uhr …. hatte dann sogar noch motivation abends zum sport zu gehen … seit dem jakobsweg bzw. der hepatitis hat sich einiges verändert … sehr verändert … unter anderem auch meine haltung zum job …

meine zeit mit dem physio-mann ist mir inzwischen geradezu heilig … die gespräche mit ihm werde ich echt missen, wenn die therapie zu ende ist … aber das ist ein anderes thema … ich bin gestern auf jeden fall um kurz nach 6 uhr richtung osten gefahren … um 10 uhr hatte ich meinen termin … erstes treffen mit einer zukünftigen führungskraft, die ich auf ein AC vorbereite … nachmittags nach 14 uhr irgendwann fuhr ich wieder zurück – normalerweise wäre ich ins verlängerte wochenende nach prag gestartet … ich habe abgesagt, da ich noch immer nicht wirklich gut laufen kann und städtetrip im sitzen geht nun mal nicht … ich hatte noch eine telko mit dmads … macht sich immer gut während dem auto fahren … erst das übliche blablabla dann wollte er wissen, wo meine männliche führungskraft am standort K (K1) ist …. „er musste aus privaten seinen urlaub um zwei tage verlängern“ … mit der antwort gab er sich nicht zufrieden, bohrte nach, wollte details wissen … ich blieb anfangs standhaft „es genügt wenn ich die privaten gründe kenne“ … was im vorfeld passiert war: K1 musste nach langem hin und her seinen langjährigen weggefährten (hund) einschläfern lassen – daher die bitte, seinen urlaub verlängern zu dürfen … die frage kam morgens um 6 uhr per whatsapp … parallel war die weibliche führungskraft am standort K (K2) in ganz anderen nöten — sie hat die verantwortung für beide gruppen, wenn K1 im urlaub ist und umgekehrt hat K1 die verantwortung, wenn K2 im Urlaub ist .. K2 war am vorabend mit ihrem kind ins krankenhaus geeilt … nachts um drei nach hause, um 6 uhr wieder ins krankenhaus, damit der junior nicht alleine ist, wenn er die augen aufmacht … ich wusste also nicht, ob sie an dem tag überhaupt nochmal ins büro kommt (wenn sie den junior direkt wieder mit nach hause nehmen darf) oder ob sie mit im krankenhaus bleibt – deshalb bat ich K1 um anruf …. warum? … weil ich ihm von K2 erzählen wollte und abklären wollte, ob er nicht doch ins büro kommen kann … als ich die stimme von K1 hörte, war mir klar, dass er an dem tag im büro nichts reißen würde – warum sollte ich ihn in seinem zustand also ins büro ordern? es hätte nichts gebracht … er hatte die nacht vorher nicht geschlafen und war am telefon sofort in tränen ausgebrochen … wir verständigten uns dann auf zwei tage urlaubsverlängerung und dass er am freitag wieder arbeiten kommt und auch den 18 uhr – dienst übernimmt … ok … soweit so gut … K2 war nachmittags ab 14 uhr wieder einsatzbereit – in abstimmung mit mir im homeoffice, damit der junior beaufsichtigt ist … gestern morgen meldete sich K2 krank … vereiterter hals … sorry, aber das konnte nun wirklich niemand wissen … hätte ich hellseherische fähigkeiten, wäre ich mit sicherheit in einem anderen job …

dmads nervte mich irgendwann nur noch mit seiner fragerei und ich wurde wütend … ich erklärte ihm, dass ich ihm die gründe gerne erzähle, aber jetzt schon weiß, dass er es weder verstehen noch nachvollziehen kann … und? … genau so war es … er ist völlig ausgeflippt, hat meine entscheidung in frage gestellt und setzte ein „mich würde mal interessieren, wie ihr kollege in der situation entschieden hätte – keine sorge, ich werde ihn nicht fragen, aber es würde mich interessieren“ hinten drauf … ich bin mir sicher, dass er den surferboy eh fragen wird – interessiert mich aber nicht … ich habe mich so oder so maßlos über dmads geärgert … seine reaktion – das geht gar nicht in meinen augen … die wut schlug irgendwann in enttäuschung um … ich passe nicht mehr in diese welt – ich bin kein chef-arschloch … mir ging es in der situation einzig und allein um den menschen … und mal ehrlich, gestern hätte der auch die welt nicht retten können und so wie ich die situation einschätze, hat es K2 richtig umgehauen und sie wird frühestens montag wieder am start sein …. aber ich bin um eine erfahrung reicher …

… zum ersten mal – zumindest zum ersten mal sehr bewusst – habe ich es geschafft, den schalter umzulegen … ich habe die aggressionen im auto rausgelassen – nachdem ich das gespräch beendet hatte …. erkenntnis? ich kenne nicht genügend schimpfwörter – da geht noch was …

 

In aaaa-ell on 3. April 2018 at 19:30

… mein linkes knie macht mir ja schon länger probleme … zum personaltraining habe ich mich trotzdem geschleppt – es gibt ja noch mehr körperteile, die man trainieren kann – man kann ja das knie einfach ignorieren … klappte ja bisher auch richtig gut … gestern hatte ich besuch von der bestesten freundin … wir haben einen mädels-tag par excellance verbracht – incl. schonung meines linken knies … lief prima … heute morgen war das mit dem knie dann – in relation – schon wieder so gut, dass ich mich in hohe schuhe traute – ohne groß drüber nachzudenken … hätte ich aber besser mal gemacht … ich habe A. dann zurück zu ihrer familie gefahren und bin ins büro … der weg vom parkplatz zu meinem büro erwies sich als totale herausforderung – ich wusste gar nicht, dass dieser weg soooo weit ist … ungefähr im ersten drittel – ich lief völlig normal und knickte auch nicht um oder so – hörte ich ein geräusch „in meinem knie hinten unten“ und gleichzeitig verspürte ich einen irren schmerz … ich konnte mich gerade noch so an der wand abstützen und ließ geistesgegenwärtig weder hand- noch laptoptasche fallen … die restliche wegstrecke war dann einfach nur noch horror … ich schleppte mich zu einem kollegen ins büro, von dem ich weiß, dass er immer schmerztabletten dabei hat – meine waren nämlich in der anderen tasche .. und die andere tasche war zu hause … zum glück versorgte mich der kollege mit schmerztabletten … ich schaffte es irgendwie an meinen schreibtisch und bewegte mich da auch nicht wirklich weg … meine termine konnte ich alle vom schreibtisch aus erledigen … dmads informierte ich per mail, was passiert war und dass ich morgen früh gegen halb zehn einen termin bei einem orthopäden habe … dmads hat heute noch einen tag urlaub und antwortete nur kurz und knapp „gute besserung“ … ja, du mich auch …
gegen 14 uhr habe ich mich auf den langen weg zum auto gemacht … der eine kollege schlug vor, dass man mich zum auto rollen könnte – also auf dem schreibtischstuhl (danke auch) – die andere kollegin schlug vor, dass wir uns den weg zu ihrem auto bahnen und sie mich dann zu meinem auto fährt (was nicht wirklich eine weg-ersparnis wäre) …. und der nächste wiederum überlegte, ob man mir nur das knie zertrümmern müsse und rausnehmen oder lieber doch gleich das ganze beine …. nette kollegen, echt …

ich habe keine ahnung, wie ich es nach hause schaffte – ein hoch auf das automatik-auto – und ich habe erst recht keine ahnung wie ich es durch das weingut zum eingang schaffte … und letztendlich aufs sofa … ich vermute mal, dass ich heute die nacht im erdgeschoss verbringen werde – ich habe gerade nicht wirklich einen plan, wie ich die treppen hoch und wieder runter komme …

In aaaa-ell, everyday on 24. März 2018 at 20:22
  • mein schutzengel-kontingent für das laufende jahr habe ich letzten montag aufgebraucht – ich war mit ca 150 km/h auf der linken spur – hinter mir war ein auto (gefühlt viel zu dicht) und vor mir war auch einer … plötzlich zieht der kleinlaster neben mir rüber … da war kein platz für uns beide … dennoch weiß ich nicht, wie wir das schafften, dass sich die autos nicht berührten und es nicht zu einem unfall kam … ich bin am nächsten parkplatz rausgefahren – hatte das gefühl, keine luft mehr zu bekommen … er war mir gefolgt – was ich nicht für selbstverständlich halte – und entschuldigte sich vielmals, fragte aber auch, wie es mir geht … ehrlich, es ging mir nicht wirklich gut … für den rest des tages habe ich keinen kaffee mehr gebraucht
  • mitte der woche schien mein lebenstraum in erfüllung zu gehen: ein jobangebot aus hamburg
  • … ich musste es ablehnen …
  • seit gestern abend bin ich also für eine woche im urlaub … ok, montag ist mein erster urlaubstag … und ja, ich fahre auch weg …
  • heute hatte ich wieder einen coaching – termin … das ist anstrengender als zwei stunden sport … aber es bringt auch was …
  • heute abend habe ich wieder gekocht – es geschehen also noch zeichen und wunder
  • und A. hat mir ein foto seines tattoos geschickt … sein erstes … die pilgermuschel und mein name – in meiner schrift – also meine unterschrift … das hat mich völlig aus dem tritt gebracht … so was hat noch nie jemand für mich gemacht …

In aaaa-ell on 18. März 2018 at 12:45

gestern habe ich zufällig meinen coach getroffen … also den, den ich mir aufgrund meiner inneren zerrissenheit bezüglich job etc gönne … „es braucht noch eine gewisse zeit, dann bist du da raus“ wirft mich ganz schön aus der bahn … gemeint war nicht die situation an sich, gemeint war eher der job und das umfeld … im prinzip weiß ich, dass mich dieses leben auf dauer krank macht – dass ich mich damit schon lange nicht mehr identifiziere … der jakobsweg hat doch einiges in mir los getreten … und doch weiß ich, dass ich noch nicht bereit bin, diese letzte komfortzone zu verlassen … dann wieder frage ich mich, was noch alles passieren muss, dass ich diesen letzten schritt gehe – wie weit muss ich gehen? was muss noch alles passieren? …. wie hoch ist letztendlich der preis?

In aaaa-ell, erkenntnisse, everyday on 11. März 2018 at 17:59

… die zeit rast und ich habe das gefühl, das hamsterrad dreht sich immer schneller und schneller … das mit den personaltrainings behalte ich bei, wenngleich ich mehr auf meinen körper achte – als es so verdammt kalt war, habe ich ausgesetzt – ich hatte keinen nerv frisch geduscht wieder raus in die kälte und in den tag zu starten … mag sich wie eine ausrede anhören, aber meinem knie hat es definitiv gut getan … morgen früh bin ich um 7 uhr am start – nicht im büro, im sport! … montag morgen … ha ha … na ja … schlafen kann man irgendwann immer noch … gestern war ich lange bei E. … viel geredet, viel sich ausgetauscht … auch mal geweint – es sind so viele nahestehende menschen in den letzten wochen von uns gegangen .. auch das kostet kraft, zehrt an jedem von uns auf andere art und weise … man hält inne, fühlt sich für einen moment geerdet, weiß, dass man im eigenen leben was ändern muss – und macht es letztendlich doch nicht in der erforderlichen konsequenz und härte … zurück ins hamsterrad, anderen geht es schließlich weitaus weniger gut als einem selbst … finde den fehler … ich will zurück auf den jakobsweg .. jetzt gleich … nicht denken, nicht funktionieren müssen – einfach nur laufen, laufen, laufen … und bitte nicht so bald ankommen … die zeit, sie rennt … unerbittlich …

In aaaa-ell, everyday on 28. Februar 2018 at 21:15

….  es gibt tage, die wären besser schon vorbei ehe sie überhaupt richtig angefangen haben … tage wie heute würde ich am liebsten direkt in die tonne kloppen … das war soooo nervig heute … 5 uhr aufstehen … viertel vor sechs uhr losfahren (und um halb acht abends erst wieder zu hause) und unterwegs direkt einen anruf von dmads, wann ich ankomme – er müsse dringend mit mir sprechen … gespräche wie diese brauche ich nicht … echt nicht … ok, abhaken … atmen … ein- und aus … und weitermachen …

… heute abend dann die große überraschung … die besteste freundin hat mir per post einen teil meines geburtstagsgeschenkes geschickt (sie hatte es per w+atsapp angekündigt) und ich war total geflashed … sie hat voll meinen geschmack getroffen (was nicht einfach ist) …

In #team-da-geht-noch-was, aaaa-ell, everyday on 16. Februar 2018 at 22:27
  • was für eine woche … unglaublich … montag erfurt, dienstag kassel – auf dem rückweg krankenbesuch beim lieblingskollegen … mittwoch stuttgart … donnerstag frankfurt … freitag büro … ok, außer vielen km waren es auch unzählige tolle begegnungen mit interessanten menschen, viele gute gespräche, tolles feedback und und und … alles in allem sehr abwechslungsreich – aber auch müde … sehr müde
  • heute hatte ich meine privataudienz bei dmads … die zweite seitdem ich im dezember majestätsbeleidigung begangen habe … ich spüre, dass ich wieder fest im sattel sitze … und ihn heute tooooootal überrascht habe … als ich alle meine themen abgefrühstückt hatte, fing er an, irgendwas großes einzuleiten … es hörte sich für mich an, als würde er mir was ganz großes ankündigen wollen – ich rechnete mit dem schlimmsten … für ein paar sekunden (die sich wie eine ewigkeit anfühlten) dachte ich wirklich, dass er mir jetzt eröffnet, dass ich raus bin – raus aus seinem inner circle (in dem ich gefühlt sowieso schon nicht mehr drin bin) … raus aus dem team … es war aber was ganz anderes … gaaaaanz anders … es ging um ein thema, das surferboy  und mich betraf … würde jetzt zu weit führen, wenn ich das alles ausführe … lange rede kurzer sinn: dmads dachte, ich würde mich seiner meinung anschließen – ich schloss mich jedoch surferboys meinung an (ohne sie im detail zu kennen), allerdings mit der einschränkung, dass ich seine art der kommunikation und der herangehensweise an das thema kritisch sehe – sehr kritisch … auch wenn es zum (kleinen) nachteil meines bereichs ging, hatte ich das große ganze im blick, bin einen schritt zur seite getreten und habe für das gesamte beurteilt. .. warum ich das mache, wollte er von mir wissen… warum? … weil ich einen extremen gerechtigkeitssinn habe – und gleichzeitig eine eigene wertvorstellung von dem miteinander, der kommunikation – und diese werte wurden mal wieder enttäuscht … damit muss ich umgehen lernen
  • morgen ist wieder personaltraining angesagt
  • die woche lief essenstechnisch wider erwarten sehr gut … so langsam werde ich mir unheimlich … ich plane, kaufe frisches ein und koche … es geschehen noch zeichen und wunder …

In #team-da-geht-noch-was, aaaa-ell on 9. Februar 2018 at 23:01

… momentan will ich es wissen – 2x die woche personaltraining, 1x im monat coaching … es tut sich was … heute morgen war das personaltraining ziemlich grenzwertig – also für mich … es ging ziemlich an meine grenzen … und meine laune ging steil nach oben … unglaublich …

… gestern habe ich mich ziemlich mit dem surferboy gezofft … er nervt … seine art nervt … muss ich mir nicht geben … halten wir fest: wir haben eine unterschiedliche auffassung von gewissen dingen – ich kann gut damit leben, dass ich mein eigener maßstab bin und er eben seiner – er hingegen will mich permanent dazu bringen, dass ich alles so mache wie er … im leben nicht …

morgen früh habe ich um 8.30 uhr einen friseurtermin … danach wieder sport …

hypno und ich finden momentan kein gemeinsames zeitfenster … das ist doof …

In aaaa-ell on 7. Februar 2018 at 20:11

…. letzten montag habe ich zum ersten mal von einem meiner führungskräfte blumen geschenkt bekommen … mir lag auf der zunge zu sagen „oh, du warst beim empathie seminar“ – stattdessen habe ich es einfach als das genommen, was es war … eine nette geste der dankbarkeit und anerkennung … aber als er sagte „weil du die beste chefin der welt für mich bist“, war ich kurz davor ein tränchen zu verdrücken … gerade in meiner aktuellen situation tut mir dieses ge-bauchpinsel ausgesprochen gut … ich bin unendlich dankbar ….

In aaaa-ell on 3. Februar 2018 at 19:14

… es gibt wochen, bei denen ich einfach nur froh bin, dass sie rum sind … letzten mittwoch hatte ich mein „beurteilungsgespräch“ mit dmads … ich bin davon ausgegangen, dass er mich spüren lässt, was da ende letzten jahres zwischen uns am brodeln war … nix von allem – im gegenteil … bessere beurteilung als im vorjahr … so langsam wird es unglaubwürdig … donnerstag und freitag war ich mit meinen führungskräften in einer klausurtagung … es waren zwei anstrengende tage – zumindest für mich, die ich für die organisation, moderation etc. verantwortlich war … als gestern diese ganze verantwortung von mir abfiel, fühlte sich das verdammt gut an … ich war schneller als erwartet zu hause – stau gab es zum glück nur auf der gegenfahrbahn – aber so richtig viel los war auch nicht mehr mit mir … ich war einfach nur müde, müde, müde … heute morgen war ich bei der fußpflege und aschließend im personaltraining … anschließend habe ich noch ausdauer trainiert… und habe mich richtig gut dabei und danach gefühlt … morgen früh bin ich zum brunchen eingeladen … ich war auf ein eher kleines gemütliches brunchen eingestellt – habe gerade erfahren, dass es rund 25 leute sein werden … der gedanke allein stresst mich schon … ich überlege, ob ich überhaupt hingehe …

In aaaa-ell on 19. Januar 2018 at 20:00

… an tagen wie heute wundert mich eigentlich nichts mehr …. wir sind mitten im wahnsinn angekommen – friederike lässt grüßen … die rückfahrt von nordhessen gestern war eher spaßbefreit – und im osten muss es ja noch schlimmer gewesen sein … heute morgen lief dann das normale programm an … man brauchte ca 30 min bis der „ausnahmezustand“ ausgerufen wurde – sorry, das hätte man auch schon gestern entscheiden können … aber ich hab ja nix zu sagen … die ersten stunden stand auch mein telefon nicht still … von einer telko in die nächste und zwischendrin zig anrufe, einer unberechenbarer als der andere … ich funktionierte – trotz herpes … den habe ich über nacht bekommen … habe irgendwie noch gepeilt, dass da was kommt aber war nicht in der lage mitten in der nacht aufzustehen und ins bad zu gehen … ok, jetzt habe ich also herpes … und bin vermutlich hochgradig ansteckend … um die mittagszeit erhielt ich einen anruf auf dem diensthandy:

„hier ist frau xy – ihre hasen sind da“ 

„äh … meine hasen? …. welche hasen?“

„sie haben doch letztes jahr zwei hasen bestellt ?!“

„ich? ich habe hasen bestellt?“ (ich denke an fluffige fellmonster)

„ja, sie haben doch mit herrn XXX gesprochen und der hatte versprochen, ihnen zwei hasen zu besorgen – zum einkaufspreis“ 

  • da macht es klick bei mir …wir reden von zwei megagroßen lindthasen – nicht von fluffigen fellmonstern

… jetzt kriege ich demnächst also zwei hasen … ohne fell

 

In aaaa-ell on 13. Januar 2018 at 22:14

… gestern morgen war ich um 7 uhr im personaltraining (ich zieh das jetzt wirklich durch) und gegen 10 uhr dann irgendwann im büro … abends war ich mit den beiden lieblingskollegen und deren anhang zum sushi essen verabredet … komisch, wenn man vor dem sushi tempel wartet und kurz vor dem öffnen, kommt der besitzer mit seinen drei hunden von der gassi-runde zurück… das war irgendwie schon komisch … aber ok … egal … viel komischer fand ich, dass M. sich im beisein seiner frau total verändert – so sehr, dass ich ihn gar nicht mehr wieder erkenne … so sehr, dass ich kein interesse dran habe, derartige treffen zu wiederholen … bin nur froh, dass es dem anderen kollegen auch so ging – also liegt es nicht (nur) an mir … nach dem sushi essen sind wir noch was trinken gegangen … ich war so dermaßen müde, dass ich am liebsten den kopf auf den tisch gelegt hätte … die zeiten, dass ich freitags um die häuser gezogen bin, ohne ermüdungserscheinungen zu zeigen, sind auch schon länger her … gegen 23 uhr war ich zu hause … plötzlich wieder hell wach …

finde den fehler

In aaaa-ell on 9. Januar 2018 at 14:00

… headset auf den ohren – telefon klingelt … hörer abgenommen und volle kanne gegen den kopf gehauen … aua … beim sortieren hörer fallen gelassen … anrufer vor lachen vom stuhl gefallen … schulde ihm jetzt einen kaffee (anstelle einer herzmuskelmassage) … phhh … operative hektik – sie lebe hoch, hoch, hoch

 

… heute morgen sogar die morgen-meditation um 7 uhr verschlafen … um 9 uhr aufgestanden .. ab ins büro … früher nannte man so was urlaub …

 

 

In aaaa-ell on 3. Januar 2018 at 13:43

… eine stunde personaltraining VOR dem büro … ich muss verrückt sein … und bezahle dafür auch noch extra geld … und dennoch: es tut mir gut … also dann, wenn der schmerz wieder nachlässt und ich muskeln spüre, von deren existenz ich bislang nicht mal ahnte … und auch dann, wenn mich kollegen auf dem flur ansprechen und fragen, was mir das grinsen ins gesicht gezaubert habe …

In aaaa-ell on 21. Dezember 2017 at 11:36

… vor wochen und monaten hatten wir uns ganz lapidar für den 20. dezember verabredet … ab 18 uhr gehen wir zusammen auf den weihnachtsmarkt … es war noch lange hin bis dezember und ich war der festen überzeugung, dass er eh absagen würde – es hatte bislang noch nie wirklich mit einem treffen geklappt … aber eher weil ich immer absagte … als ich gestern kurz vor 18 uhr zufällig in meinen kalender schaute, war ich ziemlich überrascht – da stand „18 uhr weihnachtsmarkt“ … das hatte ich völlig vergessen – er hatte sich im vorfeld auch nicht nochmal gemeldet und ich hatte und habe null kontaktdaten von ihm … was also tun? einfach gehen und so machen als wäre nix? warten ob er kommt? … wie lange warten? … als ich mir noch überlegte, ob ich 10 min oder eine viertelstunde warte, kam er … wie er es geschafft hat, am empfang – zwar mit besucherausweis aber immerhin alleine (wir haben strikte anweisung, besucher am empfang abzuholen) vorbei und in mein büro zu kommen, ist mir schleierhaft … aber er stand punkt 18 uhr in meinem büro – und dann kann ich ja wohl nicht mehr kneifen … also gute miene zum kalten wetter gemacht und mitgegangen … was soll ich sagen? es war ein super schöner, sehr kurzweiliger abend … wir sind immer noch beim „sie“ – aber das ist mit sicherheit auch besser so … wenn ich jetzt nicht vorweihnachtlich gestimmt bin, weiß ich auch nicht …

In aaaa-ell on 21. Dezember 2017 at 11:30

„Sie sind ein Mensch, den ich sehr schätze und hoch achte. Sie leben das vor, was heute zwar oft propagiert aber nicht gelebt wird.“

 

… manchmal rechnet man nicht damit … und dann kommt es still und leise um die ecke … es auszuhalten fällt mir schwer … dennoch freut es mich sehr … ihm nehme ich das zu 100% ab …

jahresendzeitfragebogen 2017

In aaaa-ell on 19. Dezember 2017 at 16:45

zugenommen oder abgenommen?
… stillstand … und seit ein paar wochen hat der abwärtstrend eingesetzt … was mich selbst phasenweise überrascht …

haare länger oder kürzer?
länger … viel länger .. und noch lockiger …

kurzsichtiger oder weitsichtiger?
gleichgeblieben … und deshalb dieses jahr gleich in drei neue brillen investiert …

mehr ausgegeben oder weniger?
mehr als letztes jahr

der hirnrissigste plan?
deutschlandtour mit georgeclooneyofthecamino, meinem brasilianer, den ich auf dem jakobsweg kennengelernt habe

die gefährlichste unternehmung?
… ich habe nichts wirklich als gefährlich empfunden – nicht mal mein herz war in gefahr

der beste sex?
… *ich schweige und grinse*

die teuerste anschaffung?
…  ein sessel … ein sessel, der nur dekorativ rumsteht und in dem keiner wirklich oft sitzt … keiner

das leckerste essen?
… hmmm, mir fällt spontan nix ein … es gab das ein oder andere gute und auch sehr gute essen … am liebsten mochte ich das sushi-essen in diesem sushi-tempel …

das beeindruckendste buch?
… mich hat dieses jahr nichts wirklich nachhaltig beeindruckt wenngleich einige sehr gute bücher dabei waren

der ergreifendste film?
ich passe

die beste cd?
bosse .. ich habe ihn rauf und runter gehört und tue das immer noch wenn meine stimmung auf dem nullpunkt ist …

das schönste konzert?
bosse open air

die meiste zeit verbracht mit?
… den herzensmenschen … arbeit … und mit mir selbst

die schönste zeit verbracht mit?
den herzensmenschen …. Alfonso und den caminofriendsforlife …

vorherrschendes gefühl 2017?
… das gefühl von 2016 (“ das ist nicht mein jahr … ich mag nicht mehr … ich will das alles nicht mehr … wer bin ich, was will ich und wo will ich hin? …“) in verschärfter version

2017 zum ersten mal getan?
ein thema nicht ausgesessen sondern bewusst den konflikt ausgetragen … majestätsbeleidigung im job begangen (fast schon todesurteil) … deutschland-reise organisiert und durchgeführt :-)

2017 nach langer zeit wieder getan?
… gekocht … gebacken … briefe von hand geschrieben … gebastelt …

(3) dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
tränen – warum auch immer die geflossen sind, unnütze diskussionen, endlos-schleifen bei gewissen themen im job

die wichtigste sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
es ist liebe

das schönste geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
zeit

das schönste geschenk, das mir jemand gemacht hat?
liebe

der schönste satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„i will visit you in germany next year“ von 2016 war zu toppen mit „your way to brasil is exactly as long as my way to germany“

2017 war mit einem wort …?
ganzschönaufregend

In aaaa-ell on 15. Dezember 2017 at 19:24

… gestern ein 25jähriges jubiläum … heute eine verabschiedung in die ATZ – nach über 40 jahren betriebszugehörigkeit …. mittlerweile schüttel ich die reden fast schon aus dem handgelenk … trotzdem war der heutige tag mega anstrengend … die nacht im hotel war horror pur … ich habe sehr schlecht geschlafen … dann die anspannung heute – ziemlich viele „fremde“ gäste und ne unnatürlich hohe erwartungshaltung an mich – nein, erzeugte gar kein druck – nein, nein, gar nicht … ha ha ha … und danach noch die heimfahrt … ich habe gerade erstmal ne stunde geschlafen … jetzt bin ich wieder ansprechbar – aber nicht wirklich in der lage zum weihnachtsmarkt zu gehen … wird eh überbewertet … auf der heimfahrt habe ich ewig lang mit mattes telefoniert … er hat mir ganz schön den kopf zurecht gerückt … so von wegen hypno und hast-du-das-nötig … nööö, habe ich nicht … aber es ist gerade so schön bequem … aber ich weiß auch, dass das kein dauer-zustand ist … ich wollte ihm (hypno) das heute sagen – aber unsere verabredung fiel seinem anderen termin zum opfer und vor weihnachten hat er scheinbar keine zeit mehr bzw nur dann wenn ich nicht da bin … egal … wird sich alles finden …

In aaaa-ell on 23. November 2017 at 21:33

… zwei irre tage liegen hinter mir … dienstreise … einen tag arbeit an der basis … alle karten kommen auf den tisch, sie meinen, den finger in die wunde zu legen … ich weiß, dass ich nicht antworten darf „sorry, aber das haben sie nicht mitzubestimmen“ … keine ahnung, warum sich gewisse mitarbeiter gedanken um gewisse sachen machen, die sie nicht belasten müssen bzw. für „ich denke diese gedanken jetzt mal“ werden andere bezahlt – die, die über mir in der nahrungskette stehen … oder dieses „wir erwarten, dass sie uns da jetzt die lösung bieten“ – wir haben über „gefühlten stress“, „operative hektik“ und arbeitsbelastung gesprochen … ok, es ist klar, dass ich keine zehn leute einstellen kann und es dürfte ja wohl auch klar sein, dass ich deren problem nicht alleine lösen kann – ich kann coachings anbieten (soweit das unser budget hergibt) und hilfe zur selbsthilfe geben … aber an mich die erwartung zu haben „sie machen das schon“, ist wirklich zu viel der ehre …

… zur feier des tages hatte ich dann heute morgen auch noch partylight im auto aka die motorenkontroll-leuchte … dieses „fahren sie nicht über LOS, gehen sie direkt zur nächsten blablabla – werkstatt“ … das ergebnis: ein marderbiss … mein erster …. ich rief in der werkstatt in der fremden stadt an, schilderte meine misere (wusste aber noch nicht die ursache) und ich wollte partout heute nach hause … ich musste dann fast vier stunden in dem autohaus meines vertrauens warten … aber sie waren alle extrem nett – ich durfte mich an einen freien arbeitsplatz setzen – weil ich nach einer steckdose fragte … man brachte mir kaffee und wasser und überhaupt war es ein sehr unterhaltsamer nachmittag …

… morgen früh um 7 uhr habe ich personaltraining … finde den fehler

In aaaa-ell, everyday on 11. November 2017 at 21:37

donnerstag und freitag war ich im norden … schwierige gespräche geführt, eine tagung geleitet … zum ersten mal dieses jahr ente gegessen … und auf dem rückweg gnadenlos im stau gestanden … da war es mir so langweilig, dass ich sogar dmads freiwillig angerufen habe, um mal ein bisschen mit ihm zu plaudern … anstatt direkt nach hause zu fahren, bin ich erst noch in diesem einen einkaufszentrum vorbei gefahren und bin schnurstracks in den lieblingsblumenladen marschiert … wollte eigentlich nur klären, ob sie mir meine kubus-bylassen-bowls weihnachtlich bepflanzen … und schon hatte ich ein problem – ich war schon fast zu spät … „es sei denn, sie wollen es erst nach weihnachten –  aber das macht wohl wenig sinn“ … wie wahr, wie wahr .. also habe ich überlegt, wann ich das nächste mal irgendwie in der nähe bin … dienstag … also bringe ich die bowls dann vorbei – und bin mit dem chef zum kaffee verabredet … oooookay … auf dem rückweg bin ich dann noch beim supermarkt meines vertrauens vorbei gefahren … da steht freitags auf dem parkplatz immer ein türke und verkauft antipasti … zumindest dachte ich die ganze zeit, dass er ein türke ist … als ich auf dem parkpatz ankam, war er schon am einpacken – aber er erkannte mich direkt und hörte auf, einzuräumen und wir unterhielten uns … ok, er ist also kein türke bzw. seine eltern sind türken, aber er hat die deutsche staatsangehörigkeit … er ist jede woche freitag und samstag in der gegend – er hat einen anfahrtsweg von 3 stunden … ich war etwas geplättet ob dieser aussage – aber auf nachfrage meinte er, dass sich das trotz allem rechnet … ich hatte eigentlich nichts kaufen wollen, aber er packte mir dann mein ganz persönliches wochenende-care-paket, das er mir schenkte – ich konnte mich gar nicht dagegen wehren … wollte ich auch nicht wirklich … nächstes wochenende bin ich bei freunden, so dass ich da auf keinen fall vorbei kommen kann – freitag in einer woche dann wieder … und dann gehen wir abends zusammen essen … keine ahnung wohin – das wird sich spontan ergeben vermute ich mal … ich soll einfach vorbei kommen … mache ich …

heute war ich dann nicht einfach nur im sport – ich hatte einen coaching termin bei D., dem chef vom ganzen … war mal ganz gut, denn er hat mich weiter gebracht … in den nächsten beiden wochen treffen wir uns 3 x die woche (DREI MAL PRO WOCHE – ich muss bekloppt sein) und ich lasse mich freiwillig quälen *g … neue impulse … neue zielrichtung … neue schwerpunkte … ich lass mich drauf ein und bin mal gespannt, was passieren wird …

 

In aaaa-ell on 17. Oktober 2017 at 15:30

… nachdem mein start in die woche eigentlich sehr gelungen war – so zumindest mein eindruck – nahm ich mir direkt vor, dass ich heute später ins büro gehen würde … ich peilte 10 uhr an und war wider erwarten bereits kurz nach 9 uhr vor ort … die operative hektik heute war gnädig mit mir … ich konnte in ruhe alles mögliche organisieren und aufarbeiten … arzttermin bis ende des jahres durchgetaktet … termin für winterreifen mitte november – wird schon keinen überraschenden schneeeinfall geben – … arbeitsvorräte durch virtuell durch die gegend geschubbst … momentan ist unser großes ziel, in allen gruppen gleichmäßig – also nach datum – von den „erhöhten arbeitsvorräten“ runter zu kommen … bla bla bla … um was geht es? … meine lieblingsmitarbeiterin kam direkt zwei minuten nachdem ich vorgänge verteilt hatte (anmerkung der redaktion: sie hat im vergleich zu den kollegen/innen einige vorteile im täglichen doing, so dass sie grundsätzlich in regel anzahl x vertretungsvorgänge täglich bearbeitet), in mein büro und sagte ohne anzuklopfen versteht sich und ohne ins gespräch einzuleiten „ich habe jetzt genug arbeitsvorräte“ … das sind immer gesprächseinstiege in grundsatzdiskussionen mit ihr  … wer entscheidet? was ist gefühlt zu viel? was hat prio? was mache ich hier eigentlich den ganzen tag? habe ich überhaupt noch ein gespür für mich und die kolleginnen? nehme ich mich selbst vielleicht zu wichtig? … für solche gespräche nehme ich mir mittlerweile nicht mehr allzu viel zeit – es bringt eh nix mit ihr … ich habe es aufgegeben … irgendwann bleiben die fakten „chef entscheidet – … – blablabla… – da gibt es nichts zu diskutieren … schönen tag noch“ … dass sie nach so einem gespräch grundsätzlich die tür knallt, ist auch nichts neues … ich ärgere mich dennoch – auch wenn es nur zwei sekunden sind … von kollegen erfahre ich, dass sie in den raucherpausen andere kollegen nach kieselsteinen gefragt habe … höh? für was braucht sie bitte kieselsteine? … sie wolle ihre kreative phase ausleben und kieselsteine bemalen … ok, wenn ich mal an den punkt komme, dass ich sonst keine probleme habe, außer der frage, woher bitte bekomme ich kieselsteine, dann geht es mir gut …

In aaaa-ell, everyday on 16. Oktober 2017 at 20:37

nach seinem trip durch italien und einem kurzen abstecher nach zürich, war A. („mein brasilianer“) noch mal zwei tage bei mir … ich hatte mir urlaub genommen und wollte die zeit mit ihm ganz nach seinen bedürfnissen / interessen gestalten … „just sit and drink coffee“ … mehr wollte er nicht … es waren am schluss vermutlich doch zu viele kirchen, gebäude und alte steine … irgendwann ist es einfach zu viel … die zeit mit ihm tat mir unendlich gut … ich weiß nicht, was das zwischen uns ist – da ist nix sexuelles … und dennoch ein blindes verstehen, ein zusammen-sein-wollen … so was habe ich noch nie erlebt … abends brachte ich ihn dann zum flughafen … „no tears“ war das große versprechen und ehrlich, ich habe das auch geschafft .. ich war ganz im hier und jetzt – und dankbar, dass ich die zeit mit ihm hatte und dass es ihn in meinem leben gibt … da er den eindruck hat, dass mir brasilien zu weit weg ist („but it´s the same way for you like it is for me“)  – dabei ist es mir nur zu warm – haben wir uns versprochen, dass wir uns nächstes jahr in paris treffen und von dort aus gemeinsam irgendwo hin fliegen .. ich würde ja am liebsten nach marrakesch … aber ihm geht es nur um ein gemeinsames essen im restaurant im eifelturm und einmal gemeinsam bootchen fahren … oh my god … aber was macht man nicht alles … ich bin gespannt …

am wochenende war ich dann (endlich mal wieder) sporteln … gaaaaanz alleine … das verlangte mir meine gesamte motivation ab …

… und heute durfte ich dann mal wieder gen süden fahren … anstelle der üblichen zwei stunden, brauchte ich heute morgen VIER stunden … da war ich schon satt … dann eine stunde von dort aus gearbeitet, weil die jungs, mit denen ich den termin hatte, auch im stau standen … dann eine stunde termin und dann wieder zwei stunden heim … danke – das war mein montag … später kam dann hypno und irgendwie war die zeit mit ihm dann ein guter start in die neue woche …

In aaaa-ell on 5. Oktober 2017 at 16:24
  • es gibt sachen, die ändern sich nie: gestern aus dem kühlschrank in der teeküche eine packung o-saft entsorgt … verfallsdatum 21.7. … 2016 !!! … keine weiteren details … aus gründen
  • heute war ich mit dem lieblingskollegen in der kantine essen … als wir uns der essensausgabe nähern, fragt uns der koch, was wir denn essen möchten … „ich lass das auge entscheiden“ lass ich ihn wissen, woraufhin er mir erwidert „dann müssen sie mich nehmen“ … „einzig die petersilie fehlt“ sagt der kollege woraufhin der koch sich petersilie übers haupt streut … ich will wieder urlaub … jetzt … sofort

In aaaa-ell on 5. Oktober 2017 at 16:21

… der weg zurück in den alltag ist anstrengend … mühsam vor allem wohl deswegen weil mir die leidenschaft fehlt bzw. sie mir genommen wurde … ganz still und leise … der prass einiger mitarbeiter müsste sich eigentlich gegen das große ganze – dessen teil ich aber letztendlich bin – wenden … stattdessen habe ich den eindruck richtet er sich nur gegen mich … damit muss ich umgehen (lernen) – da geht es nicht wirklich um mich … es geht um die sache und ich bin das personifizierte böse – weil ich eben greifbar bin … die frage ist nur, will ich das noch sein? bzw. wann kommt endlich mein plan b um die ecke? gibt es den überhaupt?

In aaaa-ell on 5. September 2017 at 15:25

… wie schnell man vom opfer zum täter gemacht werden kann, musste ich letzte woche am eigenen leib erfahren … ich kann es irgendwie noch immer nicht fassen und stehe nach wie vor etwas neben mir … bin nur froh, dass ich ab nächster woche drei wochen urlaub habe und erstmal den nötigen abstand – hoffentlich werde ich den kriegen …

letzte woche gab es eine situation für die ich auf dem kleinen dienstweg eine lösung suchte (und auch fand) und die ich dmads per mail (weil ich wusste, dass er in besprechungen war) unterbreitete … um 21.18 uhr meldete er sich per mail – er habe erstmal ein paar stunden verstreichen lassen müssen, ehe er mir antworte … seine fassungslosigkeit könne ich mir ja bestimmt vorstellen … ehrlich? … nicht wirklich – ich hatte keine sekunde damit gerechnet, dass ich ihn in einen zustand der fassungslosigkeit versetze – schließlich habe ich nur unser problem gelöst … ich hätte die mail eigentlich gar nicht lesen sollen bzw. hätte nach den ersten sätzen besser aufgehört – es wurde nämlich eher schlimmer als besser … wenn er eins kann, dann ist es gestochen scharf zu formulieren … da kam ganz subtil in einem satz alles mit, was er mir scheinbar schon immer mal sagen wollte … und ich depp habe mir den schuh auch noch angezogen … da stand nicht, dass er es auf mich bezog – aber ich habe genau das gelesen … ich habe mich von einer auf die anderen sekunde verraten und verkauft gefühlt und peilte gar nicht so recht, was mit mir da eigentlich gerade geschah … so schnell wird man also vom thron gestoßen … so schnell wird man zum sündenbock gemacht …
ein kollege – den ich in kopie genommen hatte und der von ihm auch in kopie genommen wurde – antwortete auf den mailwechsel, auch wenn er ja eigentlich gar nicht angesprochen war … er ergriff quasi für mich partei – das sollte ihm später dann auch noch schaden – aber das wussten wir ja zu dem zeitpunkt noch nicht … meine nacht war auf jeden fall mehr oder weniger schlaflos – wie nicht anders zu erwarten … am nächsten morgen kam es dann zum showdown mit dmads in meinem büro … so was habe ich noch nicht erlebt – also wenn mich schon jemand anbrüllt, dann erwarte ich zumindest auch, dass er mir dabei in die augen schaut … alles andere ist nicht authentisch … als er fertig war, wollte ich ihm meine version der geschichte erzählen – direkt nach dem zweiten satz hat er mich unterbrochen, woraufhin ich ihn dann ziemlich angep**** darum bat, auch mal aussprechen zu dürfen … bla bla bla … lange rede kurzer sinn – es ging viel weniger um die sache als allein um den tatbestand, dass ich ihn übergegangen hatte und selbständig eine lösung gefunden hatte ohne ihn im vorfeld einzubinden … innerlich rollte ich die augen … klar waren wir irgendwann wieder „gut freund“ (von seiner seite aus) und ich hätte alles tun können, nur nicht seinen handschlag ausschlagen können … aber mal ehrlich – wie soll ich ihn (noch) ernst nehmen ,wenn er mir mitten in einer hitzen debatte ein „sie haben die haare schön“ an den kopf wirft? … fast hätte ich laut gelacht … oder mich gefragt, wann ein hase aus dem karton springt und „april, april“ ruft … versteckte kamera war nirgends … mit mir jedoch macht das was – ganz gewaltig … natürlich spielte auch der surferboy wieder indirekt in das thema mit rein und ich hatte in den letzten tagen genug zeit über alles nachzudenken … ich bin zu dem entschluss gekommen, dass ich zum surferboy kein vertrauen mehr haben kann – der soll mir ja nicht mehr mit seinem „wir müssen einen schulterschluss gegen dmads hinkriegen“ – kram ankommen … und gegenüber dmads werde ich auch vorsichtiger sein (müssen) … ich bin teil dieses systems und momentan ist gerade das mir sehr zuwider … er spricht permanent von einer fehlerkultur, die wir haben … bitte? … wir haben nicht nur wenn es um fehler geht, keine kultur – ich finde das allenfalls beschämend … und nein, mit mobbing komme ich erst gar nicht um die ecke … das ist so hervorragend formuliert, dass ich damit gegen die wand laufen würde … er weiß, welche trigger er bei mir wie bedienen muss und sorry, die hat er letzte woche verdammt gut bedient … zu gut … so gut wie noch nie … er hat mich voll erwischt …

… so, dass ich mir gerade einen plan b überlege

In aaaa-ell on 31. August 2017 at 16:59
  • für immerhin 3 tage und ein bisschen einen coolen companycar als leihwagen gehabt … hätte ihn (jaguar suv) gerne noch länger behalten … ging aber nicht …
  • morgen und die nächste woche noch – dann endlich drei wochen urlaub und dann beginnt der große roadtrip durch deutschland mit meinem brasilianer … freu mich irre drauf …
  • ernährungstechnisch scheint es auch besser zu laufen … seit samstag verzichte ich so gut es geht auf kohlenhydrate … komischerweise spüre ich schon eine deutliche verbesserung … es geht mir einfach besser … und das ist nicht nur einbildung …

In aaaa-ell on 22. August 2017 at 11:50

… irgendwie ist gerade alles ziemlich doof … kompliziert und verworren sowieso … ich habe das gefühl, ich mache alles falsch … vor allem in bezug auf das zwischenmenschliche mit dem anderen geschlecht … aber who cares … auch das ist egal …

In aaaa-ell on 12. August 2017 at 21:00
  • gestern zur beerdigung eines kollegen gefahren, mit dem ich nicht wirklich viel zu tun hatte, aber wenn dann waren das immer sehr wertschätzende begegnungen und gute gespräche … als ich von seinem tod erfuhr, habe ich lange drüber nachgedacht, ob ich zur beerdigung gehen soll oder nicht – allein, dass ich drüber nachdenke war mir dann ein zeichen, dass ich gehen sollte … und ich habe es nicht bereut … abschied nehmen ist nicht immer einfach …
  • nachmittags erfahre ich dann von einem kollegen an einem anderen standort, der fünf minuten, nachdem eine anwesende kollegin ihn gefragt hatte, ob alles ok sei, einfach aufgestanden und zum fenster gegangen und rausgesprungen ist … er hat den sturz überlebt … er liegt schwerst verletzt auf der intensivstation …
  • abends war ich mit freunden bei einem theaterstück … erst wollte ich nicht gehen, dann war ich froh für die ablenkung – vom theaterstück habe ich nicht viel mitbekommen, aber die anwesenheit der menschen hat mir gut getan – das war alles was ich in dem moment gebraucht habe
  • heute war ich noch immer so durch den wind, dass ich den termin bei der podologin verschwitzt habe .. sie hat mich zehn nach zehn angerufen und ich bin dann noch schnell zu ihr geflitzt – gut, dass sie nur 800 m entfernt wohnt … kann auch von vorteil sein …
  • morgen früh gehe ich mit freunden brunchen … ablenkung ist alles …

In aaaa-ell on 10. August 2017 at 13:45

… gestern abend zur ablenkung mit netten menschen essen gewesen … zum ersten mal im leben sauerampfereis gegessen … diskutiert, ob das wie grüne wiese (sorry, ich habe noch nie bewusst ins gras gebissen) oder nach grannysmith-apfel schmeckt … es war auf jeden fall ein irre geschmackserlebnis …

 

… und abgelenkt war ich auch für ein paar stunden … wenigstens etwas

In aaaa-ell, TC on 9. August 2017 at 16:05

… man wird von jetzt auf gleich mit viel größeren herausforderungen im „breitseiten-geschäft“ konfrontiert, so dass man ganz plötzlich vom eigenen gedankenkino kuriert ist – zumindest was den job angeht … die anderen (neuen) themen sind so viel größer, unfassbarer, uneinschätzbarer, dass man den gedanken daran gar nicht zu ende denken möchte … fazit: es kommt eh immer alles anders als man denkt …

… nur blöd, wenn man im privaten auch das gefühl einer riesen großen baustelle hat … ich will nicht von liebe reden … vielleicht von liebe in einer anderen dimension und ausgestaltung … auf jeden fall ist er eine herzensangelegenheit, sonst hätte mich das alles nicht zusätzlich so aus der bahn geworfen … ich kann nicht behaupten, dass er mir egal ist … dafür kenne ich ihn schon zu lange, dafür bedeutet er mir einfach zu viel – dafür ist er mir viel zu wichtig … und doch beherrscht er die kunst des indirekten-breitseite-verteilens formvollendet … um es auf den punkt zu bringen: er hatte anlass zu der vermutung, dass der krebs wieder zurück ist … es gab untersuchungen und letzten freitag sollte er das ergebnis erfahren … klar wusste ich nicht, wie ich mich verhalten sollte … anrufen war mit sicherheit nicht der richtige weg – also hielt ich die finger still … und er auch … das kann er gut … er hat auf meine whatsapp nicht reagiert … gestern unternahm er dann mal den versuch zu kommunizieren und ehrlich, seine art geht mir fast schon auf den keks – jedes mal ein „hallo … “ und wartet ab, dass ich mich melde – so nach dem motto, dann ist die luft rein, dann können wir kommunizieren .. bullshit … ich habe immer zeit bzw. wenn ich keine zeit habe zum telefonieren, springt die mailbox an und ich melde mich sobald ich wieder zeit habe … aber nein, wir spielen das spiel seit wochen … ausgerechnet gestern war ich den ganzen tag in einer viko und abends hat er vermutlich nicht mehr auf sein handy geschaut … warum auch immer … heute morgen haben wir dann endlich miteinander geredet – aber auch nur weil ich ein „dein nicht-kommunizieren macht mich fertig“ raushaute … ging aber wirklich nicht mehr anders – ich mache mir unendlich viel gedanken um ihn – und er sich null um mich … warum auch?!? … im telefonat wurde das dann nochmal mehr deutlich … also, die fakten sind: die blutwerte sind besorgniserregend, sie finden aber nix, demnächst gibt es wohl ne chemo oder was auch immer … ich frage ihn, wie es ihm geht und bekomme als antwort, dass das alles für ihn nicht einfach sei, er müsse ja erstmal sein engstes umfeld – dann gibt er mir beispiele wer das alles ist – mit einbeziehen und überhaupt .. ich sage „danke, ich habe verstanden – das tut mir jetzt auch weh“ und er haut noch so ein-zwei sätze raus, die in die gleiche richtung gehen und mir das herz rausreißen … ich kann meine tränen nicht mehr zurückhalten und entschuldige mich irgendwann nur noch, dass ich nicht mehr weiter telefonieren möchte und lege auf …

ich wollte, ich könnte wütend auf ihn sein … ich wollte, dieser schmerz in meiner brust würde weggehen … ich wollte, ich hätte ihn nie kennengelernt …

In aaaa-ell on 7. August 2017 at 17:43
  • mit meinen gedanken zum thema „breitseite“ werde ich ziemlich alleine gelassen
  • ob man(n) der meinung ist, dass ich das alles schon verarbeitet habe?
  • meine gedanken drehen sich im kreis … ich denke und denke und denke … und komme einfach nicht zu einem ergebnis …
  • mit hypno würde ich gerne drüber reden – aber der ist segeln … weit, weit weg … keine ahnung wann er wieder kommt … und wann er wieder für mich zeit hat – ist ja auch immer so eine sache …
  • am wochenende war ich meisterin der ablenkung … ich habe für muskelkater des grauens gesorgt – aber auch für kreislaufprobleme des wahnsinns … war irgendwie nicht wirklich mein sportlichstes wochenende … weil es kurz regnete, bin ich mal wieder ins fitness-studio gefahren … wollte mal wieder auf den crosser … durfte nicht wirklich, habe es aber trotzdem gemacht und nach 10 minuten dann auch eingesehen, dass es nix für mich ist .. noch nicht wieder … ich bin momentan so dermaßen gefrustet, dass ich am liebsten direkt alle tabletten absetzen will und einfach gesund, gesund, gesund sein will … menno …
  • nummer 4 hat mich zur goldenen hochzeit eingeladen … und ich kann nicht zur feier kommen weil das das wochenende ist, an dem ich die bude voller pilger aus aller welt haben werde – und ehrlich, das treffen ist mir wichtiger als ne goldene hochzeits-feier …
  • die deutschland-tour mit george-clooney-of-the-camino steht .. ich habe alle hotels gebucht … die letzte nacht wollte ich eigentlich im schloss-elmau verbringen … aber bei einem vierstelligen betrag kann die nacht gar nicht lange genug sein …

In aaaa-ell on 7. August 2017 at 17:38

… am samstag war ich bei BOSSE .. ich war die, die weder textsicher war noch mehr als drei lieder von ihm kannte … und ich war die, die ihn fast angesabbert hätte … der typ ist live genial … ich mag solche kleinen konzerte total gerne … und er hat´s einfach nur drauf … habe mir gestern direkt mal ein paar cd´s von ihm runtergeladen und in der endlosschleife gehört …

In aaaa-ell on 27. Juli 2017 at 16:36

wenn man weiß, dass man eine breitseite bekommen wird, kann man sich noch so gut in der theorie darauf einstellen – wenn man das ganze dann schwarz auf weiß vor sich hat, sieht das nicht nur noch mal anders aus – es hat auch einen fad(er)en beigeschmack … ich stelle mir selbst gerade die vertrauensfrage … will ich das alles noch? will ich mich weiterhin in diesem haifischbecken tummeln? … ist es das alles wert? … klar, kann ich mir die breitseite erklären und klar weiß ich, dass ich das aushalten muss, weil es nicht von mir verschuldet ist und auch nicht in meiner macht lag, das aufzuhalten oder gar ungeschehen zu machen … also geht nur aushalten – egal wie .. das wie interessiert keinen – das ist mein thema … nicht vergessen: es geht einzig und alleine um meine position, nicht um mich als person … hilft mir nicht wirklich weiter – ist aber so …

In aaaa-ell on 25. Juli 2017 at 14:33

… heute habe ich die dienstreise eher schwimmend als fahrend im auto verbracht … ein leichter landregen sieht auch irgendwie anders aus … heute platscht es nur so von oben – was das zeug hält … der sommer macht pause – eindeutig …

dmads ist aus dem urlaub zurück – für mich fühlt es sich nicht wirklich anders an als wenn er da wäre … meine arbeitsaufträge habe ich wie gewohnt über die üblichen kanäle bekommen, egal ob er im wilden süden ist oder an irgendeinem see surft … ich vermute sogar, dass er eine handy-vorrichtung auf dem surfbrett hat und während dem surfen mails sichtet und beantwortet … zuzutrauen wäre ihm das …

ich bin unsagbar müde – immer noch oder schon wieder … eher immer noch …

nächstes wochenende ist das weinfest-wochenende mit freunden (ich weiß, wer der fahrer zum hotel sein wird) und die woche drauf ist mein open-air-wochenende … zwei konzerte an einem wochenende … BOSSE (den ich nicht wirklich kenne) und irgendwas mit klassischer musik (karte wurde mir geschenkt – ich sitze zwischen zwei freunden, kann mich also nicht erwehren) … ok, die karte für BOSSE hatte ich mir selbst besorgt und plötzlich haben alle anderen, die von einer lauen sommernacht im schlosshof träumten, einen rückzieher gemacht und ich stand alleine da mit meiner karte … so was wird man nicht mehr los … zum glück habe ich jetzt jemanden gefunden, der mit mir zu diesem konzert geht … den kenne ich auch nicht wirklich – aber man soll ja auch in meinem alter noch mutig und wohlüberlegt spontan sein … sagen wir es so: die chancen stehen gut, dass es noch ein guter abend werden wird …

mir ist kalt .. .ich bin müde … ich hatte zu wenig kaffee heute … ich will auffen arm

In aaaa-ell on 20. Juli 2017 at 13:28

… ich komme irgendwie gar nicht mehr zum schreiben … letztes wochenende bei C. in luxemburg gewesen … schöne zeit gehabt – ging aber viel zu schnell vorbei … gestern für einen zwei stunden termin in den wilden süden gefahren … mit meinem neuen dienstwagen … die geschichte zur geschichte (zum dienstwagen) darf ich eigentlich gar nicht laut erzählen – das ist zuuuu peinlich … andererseits beschert es mir seit tagen die lacher vieler kollegen … man soll ja zur erheiterung beitragen … anyway … ich komme auch ans ziel – nur eben nicht so schnell wie vorher mit der kiste … *hmpf*

heute bin ich in E. … zum glück ist es gar nicht sooo warm, so dass ich heute abend mit sicherheit nochmal in die stadt laufen kann – meine 10.000 schritte vollkriegen .. ich achte jeden tag drauf – aber darauf achten reicht eben nicht immer … gestern war so ein tag, da war ich jenseits der 10.000 schritte … aber so was von …

morgen noch ein tag besprechung und dann ist wieder wochenende …

als ich einen briefkasten suchte …

In aaaa-ell, everyday on 12. Juli 2017 at 19:22

… und keinen fand … gestern bin ich früher als geplant aber immer noch später als früher (im sinne von vor der krankheit) ins büro gefahren … ich habe einen umweg von ca 10 km in kauf genommen, weil ich zu faul war, ein paket (das groß aber nicht schwer war) zu fuß zur post zu tragen – ich wollte es beim tiernahrungsladen-meines-vertrauens abgeben … doof nur, dass ich nicht vorher gecheckt hatte, wann sie öffnen … ich war kurz nach 8 uhr dort – sie öffnen erst um 9 uhr die türen ins hunde-und katzenparadies … so lange wollte ich dann doch nicht warten … also bin ich auf fast direktem weg ins büro gefahren … von der garage aus bin ich auf direktem weg zur post gelaufen – doofe sachen sollte man wirklich sofort erledigen … komischerweise war ich der einzige kunde in dem laden – so was passiert mir auch nicht allzu oft … vermutlich hat mich das so dermaßen verwirrt, dass ich vergessen hatte, den bereits frankierten brief einfach mit abzugeben … im büro wollte ich ihn nicht in den so-called abtrag legen … war ja privat und ich soll ja vorbild sein und bla bla und überhaupt … also entschied ich, dass ich den umschlag abends – wenn ich in die nachbarstadt fahren würde – mitnehmen und auf dem weg zum maßschneider in einen briefkasten werfen würde …immerhin führte mich dieser weg an der hauptpost vorbei und da sollte man doch annehmen dürfen, dass es dort einen briefkasten gibt … sollte man – kann man aber nicht … vor der post war kein einziger briefkasten … ok, ich glaube ja grundsätzlich an das gute im menschen – und auch in der post – und so ein briefkasten soll ja nicht nass werden – also steht der bestimmt im gebäude … ich gehe in die post … ca 30 menschen stehen an und warten … einige beschäftigt drein blickende angestellte wuseln in der gegend rum … ich spreche einen freundlich an und frage nach einem briefkasten … vermutlich hätte ich auch nach dem weg nach hintertupfing fragen können … ich werde unfreundlich angeschnoddert – ich solle mich anstellen … dass mein brief schon frankiert ist – und das auch ausreichend – interessiert niemanden … „stellen sie sich an“ … dafür hatte ich aber keine zeit – ich hatte im laden neben an einen termin … also fragte ich eine nette (sie sah zumindest so aus) ältere dame, die sich ca an 21. position der warteschlange befand, ob sie wohl meinen brief einfach nur abgeben könnte, wenn sie an der reihe sei … überflüssig zu erwähnen, dass mein augenaufschlag bei ihr nicht funktionierte – sie sagte „NEIN“ … na super … ich nahm den brief also mit zu meinem termin und fragte dort nach, wo denn der nächste briefkasten sei … die verkäuferin meinte nur lachend „ach, suchen sie den auch?“ und erklärte mir, dass der nächste briefkasten irgendwo mitten in der stadt sei … ok, ich gab auf – ich steckte den umschlag in meine tasche … in die stadt laufen wollte ich nicht – das war genau die entgegengesetzte richtung … auf dem rückweg zum parkhaus lief ich einen kleinen umweg und ging am hbf vorbei … kein briefkasten weit und breit … aber sehr viel polizei … ich fragte einen der polizisten, ob er wüsste, wo der nächste briefkasten sei … er schüttelte den kopf und sein kollege meinte mir den weg zur hauptpost erklären zu müssen, denn da sei bestimmt ein briefkasten …. neeeeeihein, dort ist keiner … ich bin also frustriert in richtung parkhaus gelaufen … kurz vor´m parkhaus habe ich dann doch noch einen briefkasten gefunden …. der sah aber so verratzt aus, dass ich nicht wirklich vertrauen in ihn hatte – diesem kasten habe ich meinen brief nicht anvertraut … ich habe den umschlag also wieder mit nach hause genommen und hier vor ort eingeworfen …

In aaaa-ell on 12. Juli 2017 at 19:08

… ich bin viel entspannter und gelassener … ok, späte einsicht – aber ohne die krankheit wäre ich wohl heute noch nicht an genau diesem punkt … von daher bin ich im nachhinein gesehen also sogar so was wie dankbar … es erhöht meine lebensqualität um ein vielfaches

In aaaa-ell on 7. Juli 2017 at 13:16

… neuen dienstwagen bekommen … auf die einweisung verzichtet weil gleiche marke und so und überhaupt … doof nur, dass ich direkt auf den ersten vier km geblitzt wurde – das kann auch nur mir passieren … menno …

bei der fahrzeugübergabe stelle ich fest, dass ich ne „37“ auf dem nummernschild habe – ich bedanke mich artig bei der mitarbeiterin des autohauses, dass man mir mein alter auf das kennzeichen gemacht hat – sagt der kollege, der auch ein auto abholt „na, bei mir haben sie den IQ drauf gepinselt“ – ich nur „doof nur, dass die zahl zweistellig ist“ …

kollegin fragt telefonisch nach, wie es mit dem neuen auto so ist … ich erzähle, dass ich auf den ersten km bereits geblitzt wurde … wir plauschen noch ein bisschen, dann verabschiedet sie sich mit „schönes wochenende im neuen auto“ … danke, aber ich wollte das wochenende nicht IM auto verbringen … so aufregend finde ich das jetzt auch nicht …