arborette

In aaaa-ell, everyday on 17. Juni 2018 at 19:34

… mir ist das alles nicht (mehr) geheuer … und dabei habe ich mir nie gedanken gemacht … plötzlich habe ich sorge, dass mitarbeiter oder kollegen hier mitlesen könnten – und ich denke darüber hinaus und merke, dass ich auf einmal keine lust mehr habe, hier zu schreiben … dabei ist es für mich so ein wichtiges ventil … selbst in zeiten, wenn ich eigentlich nicht dazu komme – weil so viel in meinem leben passiert …. was ja eigentlich gut ist … was beschwer ich mich also?!

… die pläne für den letzten monat des jahres haben sich auch geändert … A., mein seelenverwandter aus brasilien, wird mich besuchen kommen … wir werden aller voraussicht nach nach dubai fliegen und ne schiffstour machen … ja, ja, ja – voll die touri-spießer …schon klar … jakobsweg geht dieses jahr wegen der gebrechlichkeiten aka meniskussriss und was nicht noch alles nicht – also muss sowas her … seit ein paar stunden weiß ich, dass sein freund am 22.12. zu uns stoßen wird und ich habe beschlossen, mit den jungs über den jahreswechsel nach wien zu fahren … auf was habe ich mich da nur eingelassen? … es bleibt spannend

Advertisements

In lessons learned on 4. Juni 2018 at 17:09

letzten samstag war ich im sport gar nicht tot zu kriegen … die halbe stunde aufwärmen habe ich mit doppelter intensität als normal durchgezogen und im anschließenden personaltraining beschwerte sich der trainer fast schon, dass ich heute ja gar nicht tot zu kriegen sei … ich immer nur „pack noch ein gewicht drauf“ und machte grundsätzlich mehr als ich machen sollte … auch das knie machte null probleme und überhaupt war alles ok …

… bis nachts um halb zwei ungefähr … dann wurde ich wach und stellte fest, dass ich mich null komma null bewegen kann … erst dachte ich an einen hexenschuss oder gottweißwas … ich bin keine sekunde auf die idee gekommen, dass das muskelkater sein könnte … es wäre nicht mal gelogen, wenn ich behaupten würde, dass ich gut zwei stunden im bad GESTANDEN habe – einfach weil ich nicht sitzen und nicht liegen konnte … vor schmerzen … es war abartig … schmerztabletten waren erst nicht auffindbar, dann habe ich nur die kindergarten-variante gefunden und die haben nicht wirklich angeschlagen … als es hell zu werden begann, habe ich überlegt, ob ich zum notarzt muss … irgendwann zwischendrin kam dann die erkenntnis. dass das muskelkater sein muss … oh no … dank F. habe ich dann über den schmerz hinweg meine arme kreisen lassen und dehnübungen gemacht … es wurde sofort besser … so richtig gut wurde es dann erst heute gegen morgen … ich kann mich endlich wieder auf die seite drehen – mir war gar nicht bewusst, wie gerne ich auf der seite schlafe … doof nur, dass der schmerz gewandert ist – jetzt tut mir nicht mehr so viel weh aber dafür ist der schmerz total doof … vorne am hals … wenn ich kaue oder trinke/schlucke … geht gar nicht … gut, dass ich heute nicht vor habe zum sport zu gehen … ich würde es nicht überleben … vermutlich …

In aaaa-ell on 4. Juni 2018 at 16:58

mails von dmads an einem sonntag abend, die mit „Liebe Frau xxx“ anfangen und im ersten Satz schon auf „… ich habe, nachdem mein größter Ärger verraucht ist,  mich entschieden Ihnen heute schon einige Zeilen zur Einstimmung zu schreiben“ beginnen, lasssen nichts gutes erahnen … mir ist die mail erst gut eine stunde nach eingang aufgefallen .. ich habe sie mit stoischer ruhe zu ende gelesen, das handy zur seite gelegt und erstmal was anderes gemacht – was ganz anderes gemacht … ich habe zum ersten mal seit langem meine wut, meine enttäuschung, meine frustration nicht übers essen ausgelebt … es war mir ehrlich gesagt in dem moment total egal … ich lasse es nicht mehr zu, dass er mir (m)einen abend vermiest … hey, so geht führung definitiv nicht … so nicht … er merkt gar nicht, was er alles damit kaputt macht … das ist so dermaßen schade … weil es einfach nicht sein müsste … heute morgen haben wir dann – wie zu erwarten – telefoniert … er war einigermaßen handzahm und hatte sich wieder beruhigt – irgendwann fragte er dann, ob ich seine mail von gestern abend nachvollziehen könne …mein „nur bedingt“ reichte ihm nicht – er bohrte nach … ich sagte ihm, dass bei mir ganz persönlich angekommen ist, dass er kein vertrauen zu uns hat – boooahr, so schnell zündet keiner eine lunte, wie er explodiert ist … ich habe ihn toben lassen – habe nur für mich gedacht „wenn er meine antwort nicht hören will, soll er bitte auch nicht fragen“ …