arborette

In aaaa-ell on 23. Mai 2017 at 11:09

gestern morgen bin ich aller herrgottsfrüh nach E. gefahren … zum ersten mal überhaupt musste ich auf der strecke rast machen – und das gleich 2 x … fit sein geht irgendwie anders … aber vermutlich wäre ich gnadenlos eingeschlafen, wenn ich durchgefahren wäre … ok, es gibt schlimmeres … die zeit mit der mannschaft vor ort ist immer wieder aufs neue eine bereicherung … ich bin gerne hier … sehr gerne … nichtsdestotrotz habe ich verhältnismäßig früh feierabend gemacht, habe im hotel eingecheckt und bin in die stadt gelaufen … kurz in den dom … dann ab ins getümmel … frust-shopping im parfumladen meines vertrauens („this is her“ von zadig&voltaire und „mon guerlain“ von guerlain) und dann ab in die welt der kleinen bücherläden … stöbern … gute gespräche führen … das hat irre viel spaß gemacht und mir auch so ein gefühl der völligen auszeit vermittelt … hat was … auf dem rückweg habe ich mir dann noch was zu trinken gekauft und habe an der kasse miniatur nutella-gläschen (25g) gesehen – musste direkt an den einen mitarbeiter in K. denken und habe eins für ihn gekauft … wird zwar nicht lange bei ihm anhalten – aber ich fand die idee witzig … doof nur, dass ich das ding an der kasse vergessen hatte und es nicht gemerkt hatte  – der kunde nach mir kam mir nachgelaufen (ehe er bezahlt hat) und hat es mir in die hand gedrückt … darüber habe ich mich echt gefreut! …

im hotel wollte ich noch so viel machen … draußen sitzen, brief schreiben, lesen … und was habe ich gemacht? … geduscht, drei seiten gelesen, eingeschlafen …

… mitten in der nacht dann wach geworden – fette erkätung im anzug … herzlichen glückwunsch! finde den fehler!

gekauft – noch nicht gelesen:

In bücher 2017 on 23. Mai 2017 at 10:56
  • „das seelenhaus“, hannah kent
  • „das gefrorene licht“, yrsa sigurdardottir
  • „ich, eleanor oliphant“, gail honeyman

In aaaa-ell on 21. Mai 2017 at 19:35

… es war eine anstrengende woche … ich wusste mittwoch schon nicht mehr, ob ich montags im büro oder auf reisen war … ich war im büro … dienstag hatte ich das groß angekündigte gespräch mit dmads und dem surferboy … der sollte mir – im beisein von dmads – sagen, was in meiner abteilung (angeblich) nicht läuft … vermutlich hatten beide herren vermutet, dass ich ängstlich am tisch sitze und nach dem dritten satz in tränen ausbreche und verkünde, dass mir alles zu viel ist und dass ich das alles nicht mehr will … ist nur ne vermutung – aber so ganz falsch kann ich damit nicht gelegen haben, denn sie kamen absolut nicht mit meiner guten laune, meinem smalltalk und meiner vorbildlichen grundhaltung („danke für den hinweis“ / „an was machst du das fest?“-blablabla) klar … 1:0 für mich … die argumente waren haltlos und einige vorhaltungen geradezu anmaßend … aber selbst da habe ich mich nicht provozieren lassen, bin ruhig geblieben, habe brav und artig danke gesagt (und innerlich „a***“ gedacht) und verlauten lassen, dass ich das alles nicht nachvollziehen kann – oder wie will er aus einem gespräch mit einem meiner mitarbeiter beurteilen können, ob der bzw. die sich innerhalb von einem jahr weiterentwickelt hat oder nicht … geht gar nicht … ich habe das gespräch bzw. den inhalt sehr schnell für mich abgehakt – nicht in dem sinne, dass ich das gesagte nicht ernst nehme – nein, eher die art und weise wie da mit mir und allen beteiligten umgegangen wird …. auslöser für das plötzliche schalter umlegen können war ein entscheidender satz, den ich letztens gehört habe und der mich genau im richtigen moment traf – sinngemäß „gib den anderen nicht die macht über deine gedanken/gefühle“ … hat mir geholfen – zumindest dieses mal …

… ansonsten steckt mir die woche in den knochen … das waren ziemlich viele km auf der autobahn, viele anstrengende themen und noch mehr to-do´s, die im anschluss verteilt wurden … ich bin froh, dass nächste woche ein tag mitten in der woche frei ist …