arborette

In aaaa-ell on 11. August 2018 at 17:54

… sieht wohl so aus und fühlt sich auch so an als hätte ich mich in meinem job wieder eingefunden … wieder eingewöhnt … um es auf den punkt zu bringen: ich verdiene zu viel als dass ich das einfach alles hinwerfen könnte ohne einen plan b zu haben … also arbeiten wir weiter am plan a und warten einfach ab was passiert … seit wochen schon arbeiten wir freiwillig „mehrarbeit“ – auch samstags … ich merke, dass mich das mürbe macht – die hitze noch dazu … die letzten tage sind von der temperatur her erträglich(er) und ich habe deshalb beschlossen, dass ich heute eine auszeit nehme … gestern abend habe ich ganz bewusst meinen freien tag geplant – als hätte ich einen urlaubstag zu verbringen … wobei ich nicht zu den menschen gehöre, die urlaubstage planen … für mich stand lediglich fest, dass ich was unternehmen werde – heute wird nix im haushalt gemacht … heute wird nur die seele baumeln gelassen und das gemacht, wozu ich lust habe … und auf was hatte ich lust? … buchläden gehen immer bei mir …man kommt schnell ins gespräch mit wildfremden menschen und mir geht es in dieser atmosphäre einfach immer gut … also habe ich nach kleinen eigentümergeführten buchladen gegoogled und heute morgen spontan entschieden, wo ich hinfahren werde … das war so eine gute idee … ich habe mich einfach nur treiben lassen … hatte direkt im ersten laden schon nette gespräche … bin dann aber auch noch zu dem zweiten laden gefahren, der gut 15 km entfernt war … der weg dort hin war malerisch schön – andere leute machen in dieser gegend urlaub und ich lebe nicht weit davon entfernt … der zweite buchladen war noch mal um welten besser als der erste … total tolles konzept, herzensmenschen hinter der ladentheke und null berührungsängste … ich wollte anfangs nur mal stöbern und mich in ruhe umschauen … ob ich ein stück frischen streuselkuchen und eine tasse kaffee dazu haben wolle? … mal ehrlich, so was bin ich in einem buchladen noch nie gefragt worden … vermutlich war ich so verdattert, dass ich selbst den kaffee abgelehnt habe … ich kam dann ziemlich schnell ins gespräch mit der eigentümerin … ein junges mädel – schätzungsweise noch keine 30 … ich fragte sie nach ihren „all time favorites“ und sie rückte bücher in den buchreihen nach vorne, von denen ich noch nie gehört hatte … ich setzte mich dann aufs sofa und las in die geschichten rein – bingo … mein ding … ich bin mit vier büchern unterm arm wieder raus und hatte im ersten laden auch vier bücher gekauft … läuft bei mir … ich habe die bücher wie einen schatz quer über den historischen marktplatz zu meinem auto getragen und sie im kofferraum verstaut … dann bin ich noch mal ein paar meter zurückgelaufen und in die bäckerei rein, weil ich mir noch eine flasche wasser für die fahrt kaufen wollte – anstatt „guten tag“ sagte die verkäuferin „wo sind sie denn mit den vielen büchern hingelaufen?“ … ich habe ihr dann erklärt dass ich die im auto verstaut habe – damit gab sie sich aber nicht zufrieden … sie wollte die titel wissen und die autoren und ob ich die bücher empfehlen könne … hm, ja, vielleicht – wenn ich sie gelesen habe … „sie kommen also wieder?“ … ähm … ja … also in diese buchhandlung bestimmt … dort kann man sich nämlich auch über nacht einschließen lassen und kann nach herzenslust lesen, lesen, lesen, lesen … wie cool ist das bitte? …

der tag hat mir gut getan … und nach dem „autobahn-flirt“ von gestern abend erst recht … ich war gestern abend später als sonst auf dem rückweg … hatte privat noch was erledigt und wollte dann nur noch nach hause … ich muss gestehen, dass ich nicht wirklich aufmerksam mein umfeld im blick hatte – sprich, ich bekam nicht mit, welche autos da um mich rum waren … ich entschied mich an der einen stelle relativ spontan, dass ich nicht gerade aus weiterfahre, sondern „die malerische route“ nach hause nehen würde und sah, dass vor mir ein auto relativ spät abbog, um den gleichen weg wie ich zu fahren … in dem moment dachte ich mir aber nichts dabei … er fuhr dann vor mir und wurde immer langsamer … mich nervte das … ich überholte ihn und schaute kurz nach rechts … ähm ja, ok … jetzt kapierte ich es – vielleicht noch nicht so richtig, denn wir kamen dann in einen kleinen stau – er hatte mich wieder überholt und war zwei autos vor mir … ok, ich hatte mit absicht ein auto dazwischen gelassen weil mir das alles nicht geheuer war (in welcher welt lebe ich eigentlich?) … auf einmal sprintet jemand – der typ aus dem auto!!! – auf mich zu – er war ausgestiegen … ich ließ die scheibe runter, war in dem moment froh und dankbar für meine sonnenbrille … „halte bitte an dem eisladen im nächsten ort an – da ist ein parkplatz“ …

… hab ich gemacht …

Advertisements

In sta on 5. August 2018 at 21:05

… ich bin heute nach ihm gefragt worden – vermutlich hätte ich sonst gar nicht an ihn gedacht … schon komisch, wie schnell ich das alles hinter mir gelassen habe … vermutlich  hat es erst diese große enttäuschung gebraucht, um loslassen zu können … das war so verletzend, dass es für mich keinen weg mehr zurück gibt …. ob ich wut auf ihn habe, wurde ich heute gefragt … wut? … nein, die phase ist vorbei … ich habe nicht mal mehr mitleid mit ihm – nicht mal mehr das … er hatte und hat die wahl … es ist sein beschissenes leben und seine verantwortung … ich hoffe, dass er glücklich ist … in meinem leben ist kein platz für so einen menschen

In bücher 2018 on 5. August 2018 at 20:41
  • „the ivy years – was wir verbergen“, sarina bowen
  • „die zeit der ruhelosen“, karine tuil
  • „wahrheit gegen wahrheit“, karen cleveland
  • „das cafe am rande der welt“, john strelecky
  • „im alltag ruhe finden“, jon kabat-zinn
  • „love unleashed“, rebecca ascher-walsh